HOLZFELD
DAS DORF IN BOPPARD


Über Holzfeld



Holzfeld ist der südlichste Ortsbezirk der Stadt Boppard, der dank seiner sonnigen Höhenlage und seiner Wälder viele Gäste zum wandern einlädt. Der Blick von der 'Rheinterasse' hinunter in das romatische Rheintal bietet sagenhafte Ausblicke.

In der Mitte des Dorfes steht die evangeliche Kirche aus dem 16. Jahrhundert. Durch ihrem mittelalterlichen Turm und einer ehemaligen hohen Außenmauer diente sie einst als Schutz- und Trutzkirchet. Sie ist eine der wenigen erhaltenen Wehrkirchen im Rhein-Hunsrück-Kreis.
In der Kiche findet heute ein sechseckiger Taufstein aus Basaltlava aus vorgotischer Zeit platz. Er wurde bei Grabungsarbeiten im 20 Jahrhundert in der Nähe gefunden.

Holzfeld wurde beim Wettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden", in der Sonderklasse auf Landesebene ausgezeichnet und wurde außerdem Sieger beim Wettbewerb "Ökologische Leistungen der Gemeinde".

Seit 2002 gehört Holzfeld zum UNSECO-Weltkulturerbe 'Oberes Mittelrheintal'.







Geschichte


Erste schriftliche Erwähnung
1357 bzw. 1369 taucht erstmals der Begriff "Haelsfelt" in Unterlagen auf.

Wechselnde Namen ab dem 15. Jahrhundert
1401 wurde der Begriff "Hailsfelt" in einem Lehnbuch des Pfalzgrafen niedergeschrieben.
Hundert Jahre später taucht erstmals "Holzfeld" in offiziellen Dokumenten auf, doch die Bezeichnung bzw. die Schreibweise veränderte sich nächsten Jahrhunderte noch häufiger.

Hoheitliche Zugehörigkeit
Die herrschaftlichen Verhältnisse über das Dorf Holzfeld waren im Mittelalter undurchsichtig und sind nicht klar zu definieren.
- 14. Jahrhundert - Teil der Vogtei Oberhirzenach und damit unter der Herrschaft Ehrenberg.
- 15. Jahrhundert - Holzfeld wird pfälzische Exlave inmitten von kurtrierischem und hessischem Territorium.
- 1794 - Im Zuge der französischen Revolution geraten die linksrheinischen Gebiete unter französische Besatzung.
- 1798 - Das Rheinland wird offiziell in den französischen Staat eingegliedert. Alle Holzfelder werden französische Staatsbürger.
- 1815 - Wiener Kongress: Das Rheinland wird preußisch und gehört dem Deutschen Bund an. Regierungsbezirk Koblenz, Landkreis Sankt Goar, Bürgermeisterein Sankt Goar
- 1867 - In Folge der Deutschen Kriege schloss sich Preußen dem Norddeutschen Bund an.
- 1871 - Gründung des Deutschen Kaiserreichs mit Preußen als Bundesstaat.
- 1918 - Novemberrevolution: Sturz der Monarchie / der Weimarer Republik.
- 1933 - In der NS-Zeit: Holzfeld gehörte fortan dem Gau Moselland an.
- 1945 bis 1947 - Im März 1945 besetzen amerikanische Soldaten Holzfeld. Später stand gehört das Dorf zur französischen Besatzungszone. Preußen wird formell aufgelöst.
- 1947 - Gründung des Landes Rheinland-Pfalz. Holzfeld wird wieder der Bezirksregierung Koblenz, dem Landkreis Sankt Goar und später der Verbandsgemeinde Sankt Goar eingegliedert.
- 1949 - Gründung der Bundesrepublik Deutschland mit Rheinland-Pfalz als Bundesland.
- 1969 - Verwaltungsreform: Auflösung des Kreises Sankt Goar und Zuordnung zum Rhein-Hunsrück-Kreis.
- 1970 - Angliederung an die Verbandsgemeinde Boppard.
- 1975 - Eingemeindung in die Stadt Boppard.

Historische Ortsteile

- Sachsenhäuser Hof: rechtsrheinisches Gehöf. Vermutlich im Ehrental der heuten Gemarkung Prath.
- Kirbelhausen (Tempusort): Der Ortsteil am Rhein wird 1938 an die Gemeinde Hirzenach angegliedert.
- Wilpertskopf: Siedlung nördlich des Ortskerns auf einer Anhöhe oberhalb des Rheins.
- Ehrenthaler Werth: Unbewohnte Rheininsel im Rhein zwischen Rheinkilometer 560 und 561.

Bergbau

Unter dem Namen „Carlshoffnung" wurde 1867 ein Bergwerk zwischen Holzfeld und dem Boxberger Hof errichtet und Bleiabbau durchgeführt, jedoch in den 1890ern wieder stillgelegt.
In den Kriegen dienten die weiteren Gruben im Wald zwischen Holzfeld und Werlau auch als Schutz vor Luftangriffen.
Kurze Zeit nach dem Krieg wurde in Holzfeld der Bergbau ganz eingestellt.




Geographische Lage


Die Verbandsfreie Stadt Boppard liegt am nordöstlichen Rand des Rhein-Hunsrück-Kreises.
Zum Gebiet von Holzfeld gehört auch der westliche Ausläufer der Rheininsel Ehrenthaler Werth.



Verkehrsanbindung
Holzfeld liegt unmittelbar an der Kreisstraße K114 und der Landesstraße L213. Die Anschlussstelle Emmelshausen der Autobahn A61 ist in fünf Fahrminuten-Minuten vom Dorfkern entfernt. Über Hirzenach oder Sankt Goar ist die Bundesstraße B9 rasch erreichbar. Dort besteht auch die Möglichkeit die Zugverbindungen in Anspruch zu nehmen.




Sehenswürdigkeiten


Evangelische Kirche
Im Jahre 1475 wird erstmals eine katholische Dorfkirche in Holzfeld erwähnt. Aufgrund ihrer Lage und Bauweise ist sie eine von noch wenigen erhaltenen Wehrkirchen im Kreis. Im Zuge der Revormation führte Landgraf Philipp von Hessen 1527 in seiner Grafschaft die lutherische Religion ein. Ein Jahr später wurde die Kirche den Protestanten zugewiesen.
Das kleine Gotteshaus wird von dem wuchtigen quadratischen Westturm dominiert, der vermutlich schon aus dem 15. Jahrhundert stammt. 1769 wurde das Kirchenschiff unter Beibehaltung des alten Turmes neu gebaut. Im Jahre 1824 wird erstmals eine Glocke in der Kirche Holzfeld erwähnt. 1851 wurde bei dem Glockengießer Schippang in Neuwied eine zweite Glocke bestellt. Nach zähen Verhandlungen, Bittanfragen an übergeordnete Stellen und diversen Absagen tratt man im Jahre 1856 mit der Orgelbau-Firma Weil in Neuwied in Kontakt und erwarb eine Orgel.


Taufstein
Bei der Einebnung des ehemaligen Friedhofs entdeckte man 1956 einen alten sechseckigen Taufstein. Es wird vermutet, dass dieser aus der vorgotischen Zeit stammt. Heute ist er als Taufbecken in der Kirche wieder aufgestellt.


Jüdischer Friedhof
> siehe jüdischer Friedhof

Aussichtspunkte mit Blick ins Rheintal
Wilpertskopf, Pilz, Freileitungskreuzung über den Rhein








Stadt Boppard - Stadtteil Holzfeld


Im Zuge der Gebietsreform 1969 und Auflösung des Landkreises Sankt Goar wurde Holzfeld der Verbandsgemeinde Boppard angegliedert, die 1975 zur verbandsfreien Stadt umformiert wurde. Seit dem ist Holzfeld einer von zehn Stadtteilen der Stadt Boppard. Öffentliche und amtliche Bekanntmachungen sowie weitere Informationen rund um die Stadt Boppard finden sie unter
www.boppard.de.